Nach 2 Jahren kümmert sich Handicap International weiterhin um die Opfer des Erdbebens

Nepal

Handicap International ist seit 17 Jahren in Nepal tätig und schritt sofort nach dem Erdbeben am 25. April 2015 zur Hilfe. Unsere Teams haben tausende Opfer unterstützt und arbeiten auch zwei Jahre später noch aktiv im Land weiter.

Uma, deren Bein nach dem Erdbeben amputiert wurde, hat eine Prothese erhalten und mit Handicap International wieder laufen gelernt

Uma, deren Bein nach dem Erdbeben amputiert wurde, hat eine Prothese erhalten und mit Handicap International wieder laufen gelernt | (c) T.Dirven /Handicap International

Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
n.ben-said@hi.org

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

„In Zeiten des Krieges geben wir ihnen die Hoffnung zurück“
© Lucas Veuve / Handicap International

„In Zeiten des Krieges geben wir ihnen die Hoffnung zurück“

Pushpak Newar ist Physiotherapeut und arbeitet seit zehn Jahren für Handicap International. Nachdem er mehrere Jahre lang in Entwicklungs- und Nothilfeprojekten in Nepal beteiligt gewesen ist, koordiniert er nun unsere Rehabilitationsaktivitäten im Irak. 

Die Stiftung Handicap International veröffentlicht Challenges to principled humanitarian action: perspectives from four countries”
© Tim Dirven / Handicap International

Die Stiftung Handicap International veröffentlicht Challenges to principled humanitarian action: perspectives from four countries”

Stiftung Handicap International und der Norwegische Flüchtlingsrat veröffentlichen Studie die die Umsetzung der humanitären Grundprinzipien und ihre Herausforderungen analysiert.

„Werden die Ärzte mir mein Bein zurückgeben?“
© Lucas Veuve / Handicap International

„Werden die Ärzte mir mein Bein zurückgeben?“

In April und Mai 2015, nach zwei aufeinander folgenden Erdbeben lag Nepal, das zu den ärmsten Länder der Erde gehört, in Trümmern. Ein Jahr nachher sind viele Wohnhäuser noch Ruinen, viele Strassen unpassierbar. Tausende Nepalesen haben alles verloren, manche erlitten schwere Verletzungen, andere werden für immer mit einer Behinderung leben...