Schliessen Sie sich dem Appell an, um das Leid in Syrien zu beenden

Nothlife
Syrien

Unterstützen Sie uns und teilen Sie diese Meldung #SyriaCrisis! Verwenden Sie dafür die oben stehenden Facebook-, Twitter- oder Google+-Buttons.Die Friedensverhandlungen für Syrien beginnen am heutigen 29. Januar in Genf. Zusammen mit über hundert humanitären Organisationen und UNO-Institutionen fordert Handicap International die Beendigung der Syrienkrise. Der Appell richtet sich nicht nur an die Regierungen, sondern auch an alle Bürger dieser Welt, einstimmig das Ende dieses blutigen Konflikts zu verlangen. 

Syrische Flüchtlinge im Libanon

Syrische Flüchtlinge im Libanon | © G. Dubourthoumieu / Handicap International

Der von über 120 humanitären Organisationen – darunter Handicap International – unterzeichnete Appell fordert Regierungen auf der ganzen Welt, aber auch alle Bürger nachdrücklich auf, gemeinsam das Ende der Syrienkrise und des Leidens von Millionen Zivilisten zu verlangen.

Der dringliche Appell führt zudem eine Reihe von Sofortmassnahmen auf, die den Zugang der humanitären Akteure und die Beförderung der Hilfsgüter an die bedürftigsten Menschen auf syrischem Gebiet erleichtern sollen.

Heute braucht es mehr denn je eine öffentliche, kollektive Stimme, mit der die Zuständigen aufgefordert werden, alles zu unternehmen, um den nun fast fünf Jahre dauernden blutigen Konflikt zu beenden, ein Waffenstillstandsabkommen zu unterzeichnen und den Weg zum Frieden einzuschlagen.

Unterstützen Sie uns und teilen Sie diese Meldung #SyriaCrisis! Verwenden Sie dafür die oben stehenden Facebook-, Twitter- oder Google+-Buttons.

> Vollständige Textfassung des humanitären Appells zum Herunterladen (Englische Version)

29 Januar 2016
Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
n.ben-said@hi.org

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

10. Juli: Jahrestag des Kampfes um Mossul Westteil der Stadt weiterhin von explosiven Kriegsresten übersät
© E. Fourt/HI
Minen und andere Waffen Nothlife

10. Juli: Jahrestag des Kampfes um Mossul Westteil der Stadt weiterhin von explosiven Kriegsresten übersät

Zwei Jahre nach der Rückeroberung der Stadt Mossul am 10. Juli 2017 liegt der westliche Teil der Stadt weiterhin in Trümmern und ist mit tausenden von explosiven Kriegsresten verseucht. Noch immer harren etwa 500'000 Personen in Vertriebenencamps aus. Das Leben tausender Verletzter hängt davon ab, ob sie angemessen versorgt werden können. 

UN-Sicherheitsrat erkennt die Rechte von Menschen mit Behinderung in bewaffneten Konflikten an
© Martin Crep / HI
Inklusion Nothlife Rechte von menschen mit behinderungen und politik

UN-Sicherheitsrat erkennt die Rechte von Menschen mit Behinderung in bewaffneten Konflikten an

Zum ersten Mal überhaupt hat der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen am 20. Juni 2019 eine Resolution über Menschen mit Behinderung in bewaffneten Konflikten verabschiedet. Dies ist ein bedeutender Fortschritt für Menschen mit Behinderung, die in Krisensituationen besonders gefährdet sind und bei der humanitären Hilfe oft übersehen werden.

 

 

HI unterstützt venezolanische Migranten in Kolumbien
© HI
Nothlife

HI unterstützt venezolanische Migranten in Kolumbien

Kolumbien beherbergt derzeit mehr als eine Million Migrant/-innen aus Venezuela. Handicap International leistet Nothilfe für die besonders Schutzbedürftigen unter ihnen.