UNSER SPENDENAUFRUF VOM NOVEMBER

Minen und andere Waffen
Syrien

Jeden Tag werden 90 Zivilisten durch Explosivwaffen getötet oder verletzt. 92 Prozent der Opfer von Bombenangriffen auf Wohngebiete stammen aus der Zivilbevölkerung – darunter viele Frauen und Kinder.

2016 kam Malak mit ihrer Familie im Flüchtlingscamp Zaatari in Jordanien an.

2016 kam Malak mit ihrer Familie im Flüchtlingscamp Zaatari in Jordanien an. | © E. Fourt | HI

Unser Spendenaufruf

Um Spenden für unsere Aktivitäten zugunsten von Menschen mit Behinderung zu sammeln, haben wir im November Briefe an die Einwohner bestimmter Kommunen in der französischen Schweiz verschickt. 
Darin erzählen wir die Geschichte von Malak, einem syrischen Mädchen, das bei einem Bombenangriff auf sein Haus in Syrien ein Bein verloren hat. Sie können die Geschichte von Malak hier nachlesen.

Jeden Tag werden 90 Zivilisten auf der Welt durch den Einsatz von Explosivwaffen getötet oder verletzt. Handicap International kämpft engagiert dafür, dass diese Waffen in bewohnten Gebieten verboten werden. 
Mehr dazu

Über unsere Kontonummer

Unsere Briefsendung nennt die folgende Kontonummer: 12-500013-3
Dabei handelt es sich um ein Konto von Handicap International Schweiz, mit dem wir diejenigen Spenden einsehen können, die nach dem Erhalt unseres Briefes über Malak getätigt wurden.


Zur Geschichte von Malak
 

Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
n.ben-said@hi.org

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

Minensuchdrohnen : Eine Revolution in der Minenräumung !
© John Fardoulis / HI
Minen und andere Waffen

Minensuchdrohnen : Eine Revolution in der Minenräumung !

In Faya-Largeau, im Norden des Tschad, hat Handicap International (HI) begonnen, Minensuchdrohnen zu testen. Das Ziel ist, genauer herauszufinden, welche Gefahren in und auf dem Boden lauern – eine Revolution in der Minenräumung ! 

Eine halbe Tonne zerstörter Waffen und Bomben
© Simon Elmont / HI
Gesundheit und Prävention Minen und andere Waffen

Eine halbe Tonne zerstörter Waffen und Bomben

Seit November 2018 haben die sechs Experten von Handicap International in Libyen 150 explosive Kampfmittelreste in den Strassen von Tawargha südlich von Misrata eingesammelt und zerstört. Simon Elmont, Leiter des Teams vor Ort, erklärt in einem Interview die Arbeit der Organisation.

Nora überlebte einen Bombenangriff
© Feida / HI
Minen und andere Waffen Rehabilitation

Nora überlebte einen Bombenangriff

Die junge Mutter Nora wurde schwer verletzt, als eine Rakete vor dem Eingang des Krankenhauses Al-Thawra in Hodeidah (Jemen) explodierte. Sie sass mit ihren Freundinnen in einem Bus, der  gerade vor dem Krankenhaus ankam.