DE | FR

#School4all: Bildung für alle!

Für inklusive Schulen, in denenalle Kinder lernen können

Kinder mit Behinderung sind am stärksten ausgegrenzt und bleiben als erste vom Bildungssystem ausgeschlossen. Über 32 Millionen Kinder mit Behinderung in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen haben keine Möglichkeit, eine Schulbildung zu erhalten. Wenn Kinder keinen Zugang zur Schulbildung haben, erhöht dies ihre Abhängigkeit und das Armutsniveau. Sie sind dann umso mehr der Gefahr von sozialer Ausgrenzung, Gewalt und Diskriminierung ausgesetzt. Doch alle Kinder, einschliesslich Kinder mit Behinderungen, haben ein Recht auf inklusive, hochwertige und kostenlose Schulbildung.

 

Handicap International Schweiz in der inklusiven Bildung

Handicap International (HI) arbeitet seit 1998 im Bildungssektor und seit 2004 im Bereich der inklusiven Bildung. Wir konzentrieren unsere Aktivitäten speziell auf Kinder mit Behinderungen – die jungen „Lernenden“, die weltweit am schutzbedürftigsten sind und am meisten ausgegrenzt werden. Dazu sind wir in Nothilfesituationen oder in der Entwicklungszusammenarbeit tätig. Unser Ziel ist es, die Schulbildung von Kindern und jungen Erwachsenen mit Behinderung durch einen inklusiven Ansatz zu fördern. Auch auf internationaler Ebene ist die Notwendigkeit der inklusiven Bildung nachdrücklich verankert: Eines der Nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals, SDG) für 2030 ist es, „für alle Menschen inklusive, chancengerechte und hochwertige Bildung sowie Möglichkeiten zum lebenslangen Lernen“ sicherzustellen.

Der Einsatz von Handicap International weltweit

32 Millionen

Kinder mit Behinderungen können nicht zur Schule gehen

127'000

Kinder mit Behinderung haben im Jahr 2018 dank HI Zugang zur Schule erhalten

HELFEN
SIE MIT

Lesen sie weiter

Bildung, Mädchen, Behinderung: Handicap International engagiert sich gegen Ausgrenzung
© Nicolas Axelrod-Ruom / HI
Inklusion Inklusion

Bildung, Mädchen, Behinderung: Handicap International engagiert sich gegen Ausgrenzung

Nach Durchführung einer Studie, die in Burkina Faso, Mali und Niger realisiert wurde, warnen wir vor der Ausgrenzung von Mädchen mit Behinderung von der Schule. Weltweit ist die Wahrscheinlichkeit, dass Frauen mit Behinderung Analphabetinnen sind, dreimal so hoch wie bei Männern ohne Behinderung. Um die Öffentlichkeit für dieses Problem zu mobilisieren, rufen wir dazu auf, die Petition #School4all zu unterschreiben: Alle Kinder haben das Recht auf Bildung.

Trotz Covid-19 konnte Sreyoun ihre Reha fortsetzen
© HI
Inklusion Inklusion Rehabilitation

Trotz Covid-19 konnte Sreyoun ihre Reha fortsetzen

Die Covid-19-Pandemie hat Sreyouns Mutter und unser Team nicht davon abgehalten, Wege zu finden, dem kleinen Mädchen zu helfen. Sreyouns Mutter freut sich, ihre Tochter aufblühen zu sehen.

Fatehia's neue erste Schritte
© ISNA Agency / HI
Inklusion Inklusion Rehabilitation

Fatehia's neue erste Schritte

Fatehia war 2019 acht Jahre alt, als ihr nach einem Luftangriff im Jemen in der Nähe ihrer Schule das Bein amputiert werden musste. Von unseren Teams versorgt, kann sie heute mit einer Prothese wieder laufen.

MITMACHEN