Gehe zum Hauptinhalt
 
 

Für nachhaltige Unterstützung in Bolivien

Inklusion
Bolivien und Andenländer

Dank ihrer Ausbildung zur Konditorin hat Graciela aus Bolivien auch während der Corona-Pandemie ein sicheres Einkommen. Unterstützt wurde sie dabei von Handicap International.

Graciela Mamani durant sa formation

Graciela Mamani während ihrer Berufsausbildung | © HI

Menschen mit Behinderung werden in Bolivien auf dem Arbeitsmarkt oftmals diskriminiert. Wir unterstützen dort ein Projekt, dass Menschen mit Behinderung eine Berufsausbildung und damit eine Einkommensquelle ermöglicht. 

Insbesondere mit den Manq'a-Kochschulen in der Gemeinde El Alto (Departement La Paz) arbeitet Handicap International zusammen: Junge Menschen mit Behinderung und begrenzten finanziellen Mitteln können hier eine Ausbildung in der Gastronomie und Konditorei absolvieren. 

Graciela Mamani, eine junge Bolivianerin mit Sehbehinderung ist eine von ihnen und schloss ihre Ausbildung zur Konditorin ab. Zu ihren Spezialitäten zählen Kuchen und die gefüllten Teigtaschen „Empanadas“. Glücklicherweise kann sie auch während der Corona-Krise ihren Beruf weiterhin ausüben und hat damit eine sichere Einkommensquelle, womit sie auch ihre Familie unterstützt.
 

31 Juli 2020
Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
n.ben-said@hi.org

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

Als Frau auf einer Baustelle im Kongo arbeiten
(c) HI
Inklusion Inklusion

Als Frau auf einer Baustelle im Kongo arbeiten

«Das ist Männerarbeit», «sie erfordert körperliche Kraft» und «ist sehr beschwerlich»: Die Einbeziehung von Frauen auf Baustellen im Hoch- und Tiefbau in der Demokratischen Republik Kongo ist aufgrund von Vorurteilen nach wie vor schwierig. Trotzdem wird eines der mobilen Einsatzteams im Logistikbereich von Handicap International (HI) von einer Frau geleitet. Wir laden Sie auf eine inspirierende Reise mit Christine N’sabimana ein. 

Schule für alle Kinder mit Behinderung
© J. Mc Geown / HI
Inklusion

Schule für alle Kinder mit Behinderung

Am 23. Juni 2020 wurde der weltweite Bildungsbericht der UNESCO veröffentlicht. Er zieht Bilanz über die weltweiten Fortschritte im Bildungswesen und konzentriert sich in diesem Jahr auf die Inklusion aller Kinder im Schulsystem, darunter auch Kinder mit Behinderung. Handicap International hat massgeblich zum Bildungsbericht der UNESCO 2020 beigetragen. Julia McGeown, Referentin für Inklusive Bildung bei HI, erklärt den Bericht:

Covid-19: "Niemanden zurücklassen"
© A. Surprenant/Collectif Item/HI
Gesundheit und Prävention Inklusion

Covid-19: "Niemanden zurücklassen"

Die Zentralafrikanische Republik leidet unter einer schrecklichen humanitären Krise. Nun muss sie zusätzlich die Herausforderungen der Coronakrise bewältigen. Die Teams von Handicap International (HI) setzen sich dafür ein, dass Menschen mit Behinderung und besonders Schutzbedürftige bei den Präventionsmassnahmen gegen die Epidemie nicht vergessen werden.