Betrüger sammeln Spenden im Namen von Handicap International

Finanzen
Schweiz

Wir weisen darauf hin, dass zurzeit betrügerische Bargeldsammelaktionen in verschiedenen Regionen der Schweiz getätigt werden.

Betrüger sammeln Spenden im Namen von Handicap International | © 20minutes / FNT

Bei den ''Spendensammlern'' handelt es sich um Personen, die den Namen von Handicap International missbrauchen, um sich zu bereichern. Die Unbekannten stellen sich vielmals taubstumm und präsentieren in Einkaufszentren, Bahnhöfen und auf offener Strasse Spendenlisten mit dem Logo von Handicap International und sprechen gezielt Passanten an, um an Bargeld-Spenden zu kommen. Das Heim für Taubstumme, welches angeblich mit dem auf der Strasse gesammelten Geld unterstützt werden soll, existiert nicht und ist auch nicht geplant.

Handicap International führt keine Bargeldsammlungen auf der Strasse durch. Dies entspricht nicht unserer Spendenpolitik. Wir beschränken uns auf Informationsstände, wo wir, falls gewünscht, Einzahlungsscheine aushändigen.

Falls Sie Zweifel in Bezug einer Spendensammlung haben, können Sie sich an Handicap International wenden, um sich zu informieren, und/oder sich bei der nächsten Polizeistelle melden.

Wir arbeiten eng mit den kantonalen Polizei- und Justizstellen zusammen und erstatten auf jedes mitgeteilte Delikt Strafanzeige. Die Polizei ist auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen und bittet um konkrete Angaben damit rechtzeitig reagiert werden kann.

Falls Sie Handicap International unterstützen möchten,
besuchen sie bitte unsere Online-Spendenseite.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

 

Biespiel eines falchen ''Spendenformular''

 

14 Januar 2022
Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
n.ben-said@hi.org

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

Fortschritte bei den Verhandlungen gegen Bombenangriffe in Wohngebieten
© Valentina Sulmoni / HI
Stop Bombing Civilians

Fortschritte bei den Verhandlungen gegen Bombenangriffe in Wohngebieten

Handicap International (HI) Schweiz hat letzte Woche in Genf einen Panzer aus Luftballons aufgestellt, um auf die letzte Verhandlungsrunde gegen den Einsatz von Explosivwaffen in bewohnten Gebieten aufmerksam zu machen, die vom 6. bis 8. April im Palais des Nations stattgefunden hat. Bei den Gesprächen zwischen Vertreter:innen internationaler Organisationen, der Zivilgesellschaft, darunter Handicap International, und den Delegationen von mehr als 60 Staaten wurden echte Fortschritte erzielt.

2021 – Vielen Dank für Ihre Grosszügigkeit! Veranstaltung

2021 – Vielen Dank für Ihre Grosszügigkeit!

Trotz eines schwierigen Jahres hat Ihre Unterstützung Tausende von Menschen zum Lächeln gebracht. Dank Ihrer Grosszügigkeit haben 4 Millionen Menschen in 59 Ländern unsere Hilfe erhalten. Entdecken Sie unser Dankeschön im Video.

Nein zu Bombenangriffen auf die Zivilbevölkerung: Petition von Handicap International Schweiz wird bereits von 31 Parlamentarier:innen unterstützt Minen und andere Waffen

Nein zu Bombenangriffen auf die Zivilbevölkerung: Petition von Handicap International Schweiz wird bereits von 31 Parlamentarier:innen unterstützt

Vom 2. bis 4. Februar 2022 wird die letzte Konsultationsrunde für eine politische Erklärung gegen den Einsatz von Explosivwaffen in Wohngebieten im Palais des Nations in Genf stattfinden. Bereits 31 Parlamentarier:innen unterstützen unseren Kampf gegen die Bombardierung von Zivilist:innen. Gemeinsam rufen wie die Schweiz dazu auf, sich für einen besseren Schutz der Zivilbevölkerung starkzumachen.