Handicap International als achtbeste NGO der Welt eingestuft

Die Organisation NGO Advisor publiziert heute ihre Rangliste der 500 besten Nichtregierungsorganisationen (NGO) der Welt. Handicap International belegt unter den 500 aufgelisteten Organisationen den 8. Rang.

(c) Lucas Veuve / Handicap International

Mit dieser internationalen Anerkennung werden das Engagement der Partner des Vereins sowie die Professionalität seiner Teams belohnt, die sich seit fast 35 Jahren unermüdlich für die schutzbedürftigsten Bevölkerungsgruppen der Erde einsetzen.

Die in Genf ansässige, auf die Bewertung humanitärer Vereinigungen spezialisierte Organisation NGO Advisor platziert Handicap International auf ihrer Rangliste der 500 besten NGO der Welt auf Platz 8. Das Ranking wird im 5. Jahr in Folge aufgestellt. Die Bewertungsmethode der Analytiker des NGO Advisor basiert auf zahlreichen Kriterien, darunter vor allem das Bemühen um Transparenz, Verantwortlichkeit, Gouvernanz, die Auswirkungen der durchgeführten Massnahmen und ein innovativer Ansatz. Auf den früheren Ranglisten belegte der Verband nacheinander den 12. und den 10. Platz. 

Analyse und Methodologie online einsehbar: www.ngoadvisor.net

5 Dezember 2016
Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
n.ben-said@hi.org

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

Hilfsorganisationen im Jemen sehr besorgt über die hohe Anzahl ziviler Opfer in jüngsten Militärangriffen
© Camille Gillardeau / Handicap International
Stop Bombing Civilians

Hilfsorganisationen im Jemen sehr besorgt über die hohe Anzahl ziviler Opfer in jüngsten Militärangriffen

Wir sind schockiert und traurig über den Tod von mindestens 31 Zivilisten und 12 weiteren Verletzten bei Angriffen am 15. Februar im Gouvernement Al Jawf im Nordjemen.

 

Handicap International und Minenopfer Gniep Smoeun appellieren an Staaten: Trumps Regierung soll Entscheidung zurückziehen
(c) Basile Barbey / HI
Minen und andere Waffen Mobilisierung

Handicap International und Minenopfer Gniep Smoeun appellieren an Staaten: Trumps Regierung soll Entscheidung zurückziehen

Am heutigen Donnerstag 13. Februar haben Handicap International und Gniep Smoeun unter dem Broken Chair in Genf, dem symbolischen Denkmal für die Opfer von Landminen, die Mitgliedsstaaten des Ottawa-Vertrags dazu aufgefordert, ihren ganzen Einfluss auf die USA geltend zu machen, damit diese ihre empörende Entscheidung über die Wiedereinführung von Landminen rückgängig macht.

Verhandlungen gegen Bombenangriffe in Wohngebieten
© HI
Minen und andere Waffen

Verhandlungen gegen Bombenangriffe in Wohngebieten

Am Montag, dem 10. Februar, treffen sich bei den Vereinten Nationen in Genf staatliche Delegationen, Militärs, UNO-Organisationen und die Zivilgesellschaft, um über eine politische Erklärung gegen den Einsatz von Explosivwaffen in bevölkerten Gebieten zu diskutieren. Handicap International (HI) und Mitglieder des Internationalen Netzwerks für Explosivwaffen (INEW) arbeiten mit den Staaten zusammen, um sie zu überzeugen, eine starke politische Erklärung zur Beendigung des menschlichen Leidens, das durch den Einsatz von Explosivwaffen in bevölkerten Gebieten verursacht wird, auszuarbeiten und die Opfer zu unterstützen.