Handicap International begrüsst die Entscheidung der USA, die Waffenverkäufe an den Jemen vorübergehend stoppen

Minen und andere Waffen Nothlife
Jemen

Reaktion von Anne Héry, Advocacy Director für Handicap International (HI).

Jemen - Krankenhaus durch Bombardierung zerstört

Jemen - Krankenhaus durch Bombardierung zerstört | (c) HI

"Diese Entscheidung ist ein erster Schritt, um den Konflikt im Jemen nicht weiter anzustacheln. HI ermutigt die Biden-Administration zu einem endgültigen Verbot aller Waffenverkäufe, die der Zivilbevölkerung Schaden zufügen würden.

Dieser Konflikt hat Tausende von Zivilisten das Leben gekostet und zu einer weit verbreiteten Hungersnot geführt. Die anhaltenden Kämpfe und der massive Einsatz von Explosivwaffen in städtischen Gebieten haben katastrophale humanitäre Folgen. Am 26. März jährt sich der Konflikt zum sechsten Mal; der Jemen ist nun Schauplatz der grössten humanitären Krise der Welt. Waffenverkäufe waren und sind ein wichtiger Faktor in dieser Katastrophe. 

In diesem Konflikt müssen sich die Staaten entscheiden: Waffen an die Kriegsparteien verkaufen oder Zivilisten schützen. HI fordert die Staaten auf, die richtige Entscheidung zu treffen, indem sie ihre Waffenverkäufe an die Konfliktparteien endgültig einstellen. Frankreich, England und alle Staaten, die Waffen an die Konfliktparteien verkaufen, müssen ihre Verantwortung anerkennen und ihre Exporte 

29 Januar 2021
Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
n.ben-said@hi.org

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

10’000 Rohingya-Familien von Feuer im Flüchtlingslager in Bangladesch betroffen
© Philippa Poussereau/HI
Nothlife

10’000 Rohingya-Familien von Feuer im Flüchtlingslager in Bangladesch betroffen

Nach den verheerenden Bränden am 22. März 2012 in den Rohingya-Flüchtlingslagern in Bangladesch begrüsst eine gemeinsame Erklärung internationaler NGOs die Zusammenarbeit verschiedener Akteure bei ihren Bemühungen, den betroffenen Menschen zu helfen, und schlägt Massnahmen vor, die nach dem Brand umgesetzt werden sollen.

6 Jahre Krieg im Jemen: das Land durch endlosen Krieg verwüstet
© ISNA agency / HI
Minen und andere Waffen Nothlife Rehabilitation Stop Bombing Civilians

6 Jahre Krieg im Jemen: das Land durch endlosen Krieg verwüstet

Der seit 6 Jahren andauernde Krieg im Jemen hat die grösste humanitäre Krise der Welt verursacht. Das Ausmass der Zerstörung der Infrastruktur durch massiven Bomben- und Granatenbeschuss in bewohnten Gebieten sowie die Kontamination durch Sprengkörper sind enorme Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Seit 2015 vor Ort, fordert Handicap International die Staaten auf, Massnahmen gegen die verheerenden Langzeitfolgen des Einsatzes von Sprengstoffwaffen in bewohnten Gebieten zu ergreifen. Sie müssen den Entwurf des internationalen Abkommens unterstützen, der derzeit verhandelt wird.

Abdullah hatte Angst vor den Ärzt*innen
© ISNA Agency / HI
Minen und andere Waffen Rehabilitation

Abdullah hatte Angst vor den Ärzt*innen

Abdullah ist 12 Jahre alt. Als er draussen mit Freunden draussen spielte, wurde er bei einem Luftangriff im Dezember 2019 schwer verletzt und musste amputiert werden. Wir halfen ihm.