Irak: Die Zivilbevölkerung ist das Hauptopfer der Gewalt | Handicap International CH
Gehe zum Hauptinhalt
 
 

Irak: Die Zivilbevölkerung ist das Hauptopfer der Gewalt

Nothlife Stop Bombing Civilians
Irak

Ende Januar veröffentlichten die Vereinten Nationen einen Bericht, der das erschütternde Ausmass der Gewalt gegen die Zivilbevölkerung im Irak Konflikt zeigt. 

Saddam (13 Jahre alt). Seine linke Hand wurde von einer noch nicht explodierten Flugabwehrkanone schwer verletzt

Saddam (13 Jahre alt). Seine linke Hand wurde von einer noch nicht explodierten Flugabwehrkanone schwer verletzt | (c) Handicap International

Laut dem Bericht der Vereinten Nationen  forderte der Konflikt allein von Mai bis Oktober 2015 bereits 3 800 Tote und über 7 000 Verletzte.

Im gleichen Zeitraum wurden 5 300 Zivilistinnen und Zivilisten durch improvisierte Sprengkörper, wie etwa mit versteckten Sprengsätzen besetzte Gegenstände und Fahrzeuge, oder durch Selbstmordanschläge mit Autobomben verletzt, weitere 1 700 wurden getötet. Der Landmine Monitor 2015, erschienen im November letzten Jahres, verzeichnete einen weltweiten Anstieg des Einsatzes von improvisierten explosiven Sprengkörpern durch nichtstaatliche bewaffnete Gruppen.

Den vollständigen Bericht können Sie hier herunterladen: http://www.ohchr.org/Documents/Countries/IQ/UNAMIReport1May31October2015.pdf

11 Februar 2016
Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
n.ben-said@hi.org

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

“Families do not have enough to pay for transport to the health centre”
© HI
Nothlife

“Families do not have enough to pay for transport to the health centre”

HI physiotherapist Rana Abdel Al explains her work with persons with disabilities in Lebanon since 2019. Among them, many were injured during the war in Syria.

HI leistet psychologische „Erste-Hilfe“
© P.Bared / HI
Nothlife

HI leistet psychologische „Erste-Hilfe“

Die Explosion am 4. August in Beirut hat eine ganze Bevölkerung traumatisiert. Innerhalb von zwei Wochen leisteten die HI-Teams fast 500 Menschen psychologische Nothilfe. 

Kriegserschüttertes Libyen: HI unterstützt Menschen mit Behinderung und deren Angehörige
© Till Mayer/HI
Mobilisierung Stop Bombing Civilians

Kriegserschüttertes Libyen: HI unterstützt Menschen mit Behinderung und deren Angehörige

Im lybischen Bengasi und Umgebung leistet Handicap International (HI) Reha-Behandlungen und psychologische Unterstützung in fünf Gesundheitszentren und durch Hausbesuche bei Menschen mit Behinderung.