Gehe zum Hauptinhalt
 
 

Soni kann trotz Hörbehinderung die Schule besuchen

Inklusion
Nepal

Soni ist 13 Jahre alt und lebt in Banke, Nepal. Sie wurde mit einer Hörbehinderung geboren und darum von der Schule ausgeschlossen. Dank Handicap International kann Soni endlich wie jedes andere Kind zur Schule gehen.

Soni in ihrem Klassenzimmer

Soni in ihrem Klassenzimmer | © HI

Ausschluss aus der Schule

Als Kind wurde Soni von ihren Eltern ignoriert, weil sie sich aufgrund ihrer Hörprobleme nicht verständigen konnte. Als sie älter wurde, erkannte ihre Familie ihre Wissbegier und meldete sie in einer Vorschule an.
Doch, obwohl sie sehr fleissig war, musste sie die Schule wieder abbrechen, da die Lehrpersonen nicht wussten, wie man die Gebärdensprache benutzt und keine Gebärdensprachdolmetscher*innen zur Verfügung standen. Die Informationen waren nicht für Kinder mit Hörbehinderung aufbereitet, sodass es für Soni unmöglich war, dem Unterricht zu folgen und ihn zu verstehen.

Soni allein zu Hause

So verbrachte Soni ihre Tage mit Hausarbeit wie dem Füttern des Viehs, dem Kochen und der Mitarbeit auf dem Feld. Sie entwickelte ihre eigene Zeichensprache, um mit ihrer Familie zu kommunizieren. Doch die Kommunikation ausserhalb ihrer Familie war schwierig, weil sie die übliche Gebärdensprache nicht verstand.

Übergangsklasse

Dank Handicap International und unseren Partnern vor Ort wurde Soni für eine «Übergangsklasse» eingeschrieben, eine informelle Klasse, die für Kinder, die die Schule abgebrochen haben, während neun Monaten angeboten wird. Der Lehrer half ihr dabei, lesen, zählen und schreiben zu lernen. 

«Sonis Situation ist typisch für viele Kinder mit Behinderungen: Der Unterricht ist nicht an ihre Bedürfnisse angepasst und die Eltern halten es für sinnlos, ihre Kinder zur Schule zu schicken. Sie sind besorgt, dass die Kinder dem Unterricht nicht folgen können. Leider bedeutet dies, dass viele Kinder mit Behinderungen viele Jahre zu Hause verbringen. Wenn sie schliesslich eingeschult werden, sind sie viel älter als ihre Schulkamerad*innen. Dadurch steigt das Risiko, dass sie die Schule abbrechen und ihre Ausbildung nicht fortsetzen.»

Julia Mc Geown, Expertin für inklusive Bildung bei Handicap International

Zurück in die Schule

Die Familie von Soni wurde von Freiwilligen besucht, die die Vorteile einer Ausbildung für Kinder mit Behinderungen erläuterten.
Letztes Jahr kam Soni schliesslich in eine inklusive Regelschule, wo sie in einer Förderklasse unterrichtet wird. Dort wird gehörlosen Schüler*innen neben dem normalen Unterricht die Gebärdensprache beigebracht.
Soni ist sehr glücklich über diese Veränderung in ihrem Leben und ist entschlossen, ihre Ausbildung fortzusetzen. 

---


Handicap International in Nepal

Zwischen 2017 und 2020 wurden dank Handicap International und unseren lokalen Partnern:
•    45'500 Kinder mit funktionellen Einschränkungen ermittelt. Wir ermöglichten ihnen Reha-Massnahmen und stellten ihnen Mobilitätshilfen, Hörgeräte usw. zur Verfügung.
•    1'463 Mädchen im Alter von 10 bis 19 Jahren, die die Schule abgebrochen hatten, wieder in die Regelschule integriert
•    707 Kinder an eine spezialisierte Hilfsstelle verwiesen und erhielten pädagogische Unterstützung
•    1'823 Lehrpersonen in inklusiver Bildung geschult
 

20 September 2021
Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
n.ben-said@hi.org

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

Die Krise im Libanon trifft schutzbedürftige Menschen besonders hart
© Tom Nicholson / HI
Inklusion

Die Krise im Libanon trifft schutzbedürftige Menschen besonders hart

Die Explosion vom 4. August 2020 hat die wirtschaftliche und soziale Krise im Libanon verschärft und hat gravierende Auswirkungen auf schutzbedürftige Menschen wie syrische Flüchtlinge oder Menschen mit Behinderungen. Begegnung vor Ort mit zwei jungen Menschen, die vom Reha-Zentrum Mousawat, das von unserer Organisation unterstützt wird, betreut werden.

Jahresbericht 2020 von Handicap International Schweiz
© Adrienne Surprenant / HI
Betroffenen Gesundheit und Prävention Inklusion Mobilisierung Nothlife Stop Bombing Civilians

Jahresbericht 2020 von Handicap International Schweiz

Unser Jahresbericht 2020 ist jetzt veröffentlicht und blickt auf die Ereignisse dieses ganz besonderen Jahres zurück. Trotz der Einschränkungen und Schwierigkeiten waren unsere Teams in der Lage, sich anzupassen und die Kontinuität der Projekte im Feld und in der Schweiz zu sichern. Dank Ihrer Grosszügigkeit konnten wir mehr als 4 Millionen Menschen unterstützten.

Reiza Dejito, Mutter und engagierte humanitäre Helferin für HI in Nepal  
© PBDN
Nothlife Rechte von menschen mit behinderungen und politik

Reiza Dejito, Mutter und engagierte humanitäre Helferin für HI in Nepal  

Anlässlich des Internationalen Frauentags haben wir mit Reiza Dejito gesprochen. Sie setzt sich sowohl für ihre Familie als auch für ihre Rolle bei HI ein. Seit zwei Jahrzehnten arbeitet sie in Ländern, die von humanitären Krisen betroffen sind.