Gehe zum Hauptinhalt
 
 

Wir helfen Rohingya-Flüchtlingen, die vom Feuer in Bangladesch betroffen sind

Nothlife
Bangladesch

Unser Team unterstützt die Opfer des Brandes vom 14. Januar 2021, bei dem mehr als 500 Unterkünfte im Flüchtlingslager von Nayarapa in Bangladesch zerstört wurden.

© HI

Am 14. Januar 2021 brach im Flüchtlingslager Nayarapa in Bangladesch ein Feuer aus, das mehr als 500 Unterkünfte zerstörte und mehr als 2‘000 Menschen obdachlos machte.


"Unsere Unterkunft ist komplett abgebrannt. Wir haben alles verloren. Unser Sohn Shohelur, der an einer zerebralen Lähmung leidet, hat seinen Rollstuhl verloren, ohne den er sich nicht fortbewegen und seine Freunde nicht sehen kann. Wir brauchen Hilfe", 

sagt seine Mutter.


Seit 2017 unterstützen wir Rohingya-Flüchtlinge in Bangladesch. Unmittelbar nach dem Brand verteilten wir Kits mit Seife, Solarlampen, Geschirr, Kleidung usw. an mehr als 500 Familien.
Wir mobilisierten ebenfalls vier psychosoziale Mitarbeitende, um den Bedürftigen psychologische Unterstützung zu bieten. Für diejenigen, die ihre Ausrüstung bei dem Feuer verloren hatten, verteilten wir auch Krücken und Gehhilfen. 
 

8 Februar 2021
Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
n.ben-said@hi.org

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

Jahresbericht 2020 von Handicap International Schweiz
© Adrienne Surprenant / HI
Betroffenen Gesundheit und Prävention Inklusion Mobilisierung Nothlife Stop Bombing Civilians

Jahresbericht 2020 von Handicap International Schweiz

Unser Jahresbericht 2020 ist jetzt veröffentlicht und blickt auf die Ereignisse dieses ganz besonderen Jahres zurück. Trotz der Einschränkungen und Schwierigkeiten waren unsere Teams in der Lage, sich anzupassen und die Kontinuität der Projekte im Feld und in der Schweiz zu sichern. Dank Ihrer Grosszügigkeit konnten wir mehr als 4 Millionen Menschen unterstützten.

Zentralafrikanische Republik: Ein Lieferant wie kein anderer
© Adrienne Surprenant / HI
Nothlife

Zentralafrikanische Republik: Ein Lieferant wie kein anderer

Erhalten Sie Einblick in die Arbeit von Jimmy Müller aus unserem Logistikteam in der Zentralafrikanischen Republik, der Menschen inmitten des bewaffneten Konflikts lebenswichtige Hilfe zukommen lässt.
 

Humanitäre Krise in Tigray verschärft sich
© HI
Nothlife

Humanitäre Krise in Tigray verschärft sich

Über eine Million Menschen leiden infolge der Gewalt in der äthiopischen Region Tigray. Die humanitäre Krise verschlimmert sich jeden Tag. Die Teams von Handicap International (HI) sind vor Ort, um den Betroffenen beizustehen. Viele Menschen mussten bereits fliehen.