Rehabilitation

Prothesen, Rehabilitation und Selbstständigkeit.

Die physische und funktionelle Rehabilitation ist Teil der umfassenden Massnahmen auf dem Weg zur Selbstständigkeit. Sie ist eine der grundlegenden Aufgaben von Handicap International, Pionierin der Rehabilitation in der Entwicklungszusammenarbeit, während bewaffneter Konflikte und nach Naturkatastrophen.

 

Unsere Rolle

Unser Ziel ist es, bedarfsgerechte, hochwertige und nachhaltige Reha-Massnahmen anzubieten, unabhängig davon, wie lange unser Einsatz in einem Land dauert. Jeder Einsatz setzt daher ein tiefgreifendes Verständnis der Behindertensituation voraus, welches die Beeinträchtigungen und Behinderungen mit Umweltfaktoren und dem Lebensstil der betroffenen Menschen verknüpft. Dank Ihrer Hilfe sind die folgenden Reha-Massnahmen möglich:

1. Prothesen

Wir bieten direkte Reha-Massnahmen wie die Ausstattung mit Prothesen, Bewegungstherapie, Nachsorge usw. Damit ermöglichen wir Menschen mit Behinderungen das Wiedererlangen ihrer Bewegungsfreiheit. Da die Unterstützung an die körperliche Entwicklung der Patient:innen (heranwachsende Kinder) angepasst werden muss, ist sie individuell und langfristig angelegt. Gleichzeitig wird auch die verwendete Technologie dem Umfeld angepasst.

2. Rehabilitation

Gehen, sprechen, den Arm bewegen ... Viele Menschen mit Verletzungen oder Prothesen müssen zuerst mithilfe von medizinischem Fachpersonal die Gesten des täglichen Lebens wieder erlernen, um selbstständig leben zu können. Dabei beziehen unsere Fachkräfte auch das Umfeld der Betroffenen mit ein.

3. Unterstützung von lokalen Akteuren

Physio-, Ergo- und Psychomotoriktherapeut:innen sowie Logopäd:innen spielen in diesem langen Genesungsprozess eine wichtige Rolle, aber in den Ländern, in denen sie am dringendsten benötigt werden, gibt es meistens zu wenig von ihnen. Um diesem Mangel entgegenzuwirken, fördern und schaffen wir Diplomausbildungen für Fachleute. Diese Projekte werden auf kommunaler Ebene durchgeführt, um vor Ort Fachkräfte auszubilden. Wir unterstützen auch bestehende Strukturen, indem wir ihnen Fachkräfte zur Verfügung stellen.

 

 

Unsere innovativen Lösungen: Telerehabilitation für alle

Seit 2014 entwickeln wir die 3D-Drucktechnologie. Sie hilft uns, in schwierigen und komplexen Kontexten wie Kriegen, Naturkatastrophen oder humanitären Krisen näher bei den Begünstigten zu sein. Diese Technologie ermöglicht den Besuch von Familien in abgelegenen Dörfern durch Personal, das in der Anwendung von tragbaren Scannern und Software geschult ist. In sechs verschiedenen Ländern, darunter Togo und Uganda, werden derzeit Pilotprojekte durchgeführt.

Schauen Sie sich das Video des 5-jährigen Kennedy an, der 3D-gedruckte Prothesen erhält, die ihm das Gehen und somit den Weg in die Unabhängigkeit erleichtern : 

 

 

So hilft Ihre Spende

Mit 58 Franken

Helfen Sie bei der Finanzierung einer Prothese für eine:n Amputierte:n.

Mit 124 Franken 

Helfen Sie uns, Reha-Massnahmen für Menschen mit Behinderungen anzubieten.

Mit 246 Franken

Helfen Sie bei der Finanzierung eines Rollstuhls.

 

Land der Intervention​​​​​​​

Im Jahr 2020 sind wir mit 420 Projekten in 59 der ärmsten Länder der Welt tätig, um behinderten und schutzbedürftigen Menschen zu helfen, damit sie wieder "aufrecht leben" können. Klicken Sie auf die interaktive Karte und entdecken Sie die 73 Rehabilitationsprojekte, die wir in 49 Ländern durchführen.



Kennzahlen:

​​​​​​​

73

Projekte in

49

Ländern

Milliarde menschen weltweit leben mit einer Behinderung, das entspricht 15 % der Weltbevölkerung

2,5 

Milliarde menschen weltweit benötigen Reha-Massnahmen (WHO)

 247'258

Menschen profitierten 2020 von unseren Reha-Massnahmen 

 

 

Video aus einem Projektland
 

Razeq, unser Physiotherapeut, führt im Juli 2021 in Afghanistan Reha-Massnahmen mit dem 6-jährigen Fazlu durch, der bei einem Luftangriff Verbrennungen erlitten und sich eine Wunde am Bein zugezogen hat: 




HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

Versorgung von Verletzten hängt immer mehr von Freiwilligen ab
© HI
Nothlife Rehabilitation

Versorgung von Verletzten hängt immer mehr von Freiwilligen ab

Die Versorgung von Brandopfern und Verletzten mit Amputationen wird täglich schwieriger. Die Hilfsorganisation Handicap International (HI) weist darauf hin, dass sich immer mehr Freiwillige, darunter auch Studierende, um die Verletzten kümmern. Ausserdem verschlechtert sich die Situation von Älteren oder Menschen mit Behinderung vor allem im Osten der Ukraine dramatisch.

Ein folgenschwerer Geburtstag
© Abdul.Patient / HI
Gesundheit und Prävention Inklusion Inklusion Rehabilitation

Ein folgenschwerer Geburtstag

Saisa, die aufgrund eines Tierbisses oder -stichs ihr Bein verlor, hofft, bald wieder mit ihren Freund:innen rennen zu können. Wir begleiten sie, damit sie wieder gehen und in die Schule zurückkehren kann.

Vietnam: Reha-Nachsorge per App
© C. Bachelerie / HI
Rehabilitation

Vietnam: Reha-Nachsorge per App

Wir lancieren OpenTeleRehab, eine von unseren Expert:innen entwickelte Software, mit der wir isolierten Bevölkerungsgruppen über ihr Smartphone hochwertige Reha-Massnahmen anbieten können. Die Software ist zuerst in Vietnam verfügbar und soll später auf andere Länder ausgeweitet werden.