Kambodscha: Channa, Chan Chi, Kanhara, Chetra, Shokhoeun und Savannareach

In Kambodscha verfolgt Handicap International das Ziel, die Entstehung von Behinderungen zu vermeiden, den Zugang zu hochwertiger Gesundheitsversorgung und Rehabilitation für Menschen mit Behinderung zu verbessern und ihre soziale und wirtschaftliche Unabhängigkeit zu fördern. Unsere Teams sind weiterhin darin engagiert, ein umfassendes Programm zum Thema Behinderung umzusetzen – von der Prävention bis hin zur besseren Beachtung innerhalb der Gesellschaft.

"Regards d'enfants - Un dessin contre les bombes | © J. Gustin / Handicap International

Sovannareach Cambodge

© P.Jérôme | HI

 

Sovannareach

Sovannareach lebt bei seinen Eltern, einem hart arbeitenden jungen Paar, in einem Randbezirk von Phnom Penh. Eines Abends in Oktober 2013, als ihn sein Vater mit der ganzen Familie auf dem einzigen Motorrad der Familie mitnimmt, wird der kleine Junge Opfer eines schrecklichen Unfalls. Der am linken Bein verletzte Sovannareach wird zuerst zu einem traditionellen Arzt gebracht. Tage später verschlechtert sich sein Gesundheitszustand dramatisch. Im Kinderspital von Phnom Penh erfahren seine erschütterten Eltern, dass nur eine Amputation sein Leben retten kann.

 
Cambodge_Shokhoeun

© L. Veuve | HI

 

Shokhoeun

Shokhoeun wurde mit Klumpfüssen geboren. Seine Füsse sind stark nach innen verformt. Dank der unmittelbaren Behandlung durch Handicap International hat dieses Baby jedoch die besten Chancen, schon bald ganz normal wie alle anderen Kinder laufen zu können.

 
Cambodge_Channa

© P. James Hay | HI

 

Channa

Channa ist ein kleines kambodschanisches Mädchen. Sie wurde ohne den linken Unterschenkel geboren. Im Alter, in dem andere Kinder gehen lernen, konnte sich Channa nur kriechend fortbewegen, und als ihre Freunde später laufen konnten, musste sie auf ihrem einen Beinchen hüpfen.

Dank Ihrer Unterstützung für Handicap International können wir Kinder wie Channa mit einer passgenauen Prothese ausrüsten. Danach begleiten wir sie langfristig, damit sie ihren Platz in der Gesellschaft finden, die Schule besuchen und auf eine Lehre und eine Arbeit hoffen können.

Auf diesem Bild ist Channa fünf Jahre alt, konnte mit der Prothese bereits wieder lachen und gehen!

 
Chan Chi Cambodge

© A.Jacopucci | HI

 

Chan Chi

Chan Chi erkrankt vor seinem ersten Geburtstag an Kinderlähmung und kann seine Beine nicht mehr benutzen. Seine mittellosen Eltern können sich eine spezielle Betreuung nicht leisten und wissen nicht, wie sie ihm helfen sollen. Chan Chi bleibt nichts anderes übrig, als sich mühsam mit den Händen vorwärtszubewegen. Während sein Bruder und seine Schwester die Schule besuchen, bleibt er alleine und eingesperrt zu Hause. Neun Jahre lang träumt er davon, in die Schule zu gehen.

Schliesslich entdeckt ihn eine Lehrerin aus unserem Projekt für integrierte Bildung in seinem Dorf in der Nähe von Battambang. Sie beschafft ihm einen Rollstuhl, damit er sich fortbewegen und in der Schule einschreiben kann, die wir rollstuhlgängig gemacht haben.

Heute ist Chan Chi eingeschult und gehört zu den Musterschülern! Was er an der Schule ganz besonders gut mag? Die Sprachfächer und insbesondere... Spass mit seinen Freunden zu haben!

 
Cambodge_Kanhara

© Phkay Proek | HI

 

Kanhara

Kanhara nimmt am Hochzeitsessen ihrer Tante teil, das am Strassenrand gefeiert wird. Das kleine Mädchen spielt neben der Strasse mit aufblasbaren Ballons, als ein Lastwagen bei hoher Geschwindigkeit ausschert und sie wie einen Grashalm niedermäht. Nach sechs Monaten intensiver Pflege, mehreren Operationen und Hauttransplantationen kommt sie nur knapp mit dem Leben davon.

Als Kanhara grösser wird, beschliesst sie, zur glücklicherweise nur 30 Meter entfernten Schule zu gehen. Jeden Tag humpelt sie mit ihrem einzigen Bein hin, manchmal unter dem Spott der anderen Kinder. Kanharas Leben wäre vermutlich so weitergegangen, wenn nicht Davann, eine unserer Mitarbeiterinnen, durch einen Patienten von ihr erfahren hätte. So hat Kanhara fünf Jahre nach ihrem Unfall in unserem Zentrum in Kampong Cham ihre erste Prothese erhalten. Sie hat in nur wenigen Stunden laufen gelernt. Ihr Mut, ihre Lebensfreude und ihr Wille sind für unser Team enorm motivierend.

 
Cambodge_Chetra

© Phkay Proek | HI

 

Chetra

Chetra ist sieben Jahre alt und lebt mit seiner Familie im Haus der Großeltern mütterlicherseits in einem kleinen Dorf der Provinz Kompong Cham. Als er drei Jahre alt war und ruhig in der Nähe eines Waldes entlang einer Strasse spielte, ergriff ihn ein vorbeifahrendes Motorrad und riss sein Bein ab. Chetra wurde direkt ins Kinderkrankenhaus von Phnom Penh gebracht, doch sein Bein konnte nicht gerettet werden. Es musste amputiert werden.

Glücklicherweise konnte Chetra in unserem Rehabilitationszentrum von Kompong Cham behandelt werden und eine erste Prothese erhalten. Er war so glücklich darüber, wieder zur Schule gehen zu können und wieder wie früher mit seinen Freunden zu spielen!

 
HELFEN
Sie mit