Aufrecht leben ist online! Nr. 66

Spendermagazin
Schweiz

Unser Spendermagazin ist jetzt online ! Lesen Sie hier das Editorial von Marco Kirschbaum, neuer Geschäftsleiter von Handicap International Schweiz, über die Hauptziele unserer Arbeit. Das Dossier zeigt seinerseits wie wichtig unsere Präsenz in Kenia seit 1992 ist.

 

Aufrecht leben ist online !

Aufrecht leben ist online ! | © HI

Handicap International (HI) ist seit 1992 in Kenia präsent, um in den Flüchtlingslagern die Schwächsten zu unterstützen. Wir engagieren uns zudem in Bereichen wie in der Bekämpfung von sexueller Gewalt an Kindern mit Behinderungen, in der Gesundheitsversorgung von Müttern und Kindern und für den Zugang von Menschen mit Behinderungen zur Beschäftigung und ihrer Teilnahme am politischen Leben.

Intervention in den Flüchtlingslagern

Im Flüchtlingskomplex Dadaab im Osten des Landes sind 235’269 Flüchtlinge und registrierte Asylbewerber untergebracht (Zahlen des Hohen Flüchtlingskommissariats der Vereinten Nationen UNHCR, Januar 2018). Im Camp Kakuma im Nordwesten leben 147’000 Flüchtlinge (Zahlen UNHCR, Juni 2018). HI ist an beiden Standorten und bei den umliegenden Aufnahmegemeinden mit dem Angebot physischer und funktioneller Rehabilitationsdienstleistungen sowie technischer Hilfsmittel wie Krücken und Rollstühle präsent. Unser Ziel ist die Verbesserung der Lebensbedingungen der hilfsbedürftigsten Flüchtlinge und insbesondere der Menschen mit Behinderungen: Wir sorgen für ihren gleichberechtigten Zugang zu Dienstleistungen, sensibilisieren für Diskriminierung und stärken die Kompetenzen des mit den Flüchtlingen arbeitenden Personals zur Ermittlung der Bedürfnisse der Schutzbedürftigsten.

Die Rechte von kindern mit behinderungen schützen 

HI kämpft auch gegen sexuelle Gewalt gegen Kinder und insbesondere Kinder mit Behinderungen. HI informiert Kinder, Familien, andere Organisationen und die lokalen Behörden über die Rechte der Kinder gemäss dem Abkommen über die Rechte des Kindes und dem Abkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Der Verein hilft auch den Überlebenden und ihren Eltern/Betreuern, Soforthilfe und langfristige Unterstützung zu erlangen.

Gesundheit für alle

HI setzt sich auch für die Verbesserung des Gesundheitszustands ausgegrenzter Mütter, Neugeborener und Kleinkinder ein. Der Verein unterstützt die lokalen Organisationen beim Aufbau von Gesundheitsdiensten für Mütter und Kinder in ausgegrenzten Bevölkerungsgruppen in Nairobi, insbesondere für Menschen mit Behinderungen.

 

Aufrecht leben: Spendermagazin nummer 66, februar 2019    

Aufrecht Leben lesen 

 

Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
n.ben-said@hi.org

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

10. Jahrestag des Syrien-Konflikts: «Es wird Generationen dauern, Syrien wiederaufzubauen.»
Elisa Fourt
Minen und andere Waffen Stop Bombing Civilians

10. Jahrestag des Syrien-Konflikts: «Es wird Generationen dauern, Syrien wiederaufzubauen.»

10 Jahre nach Beginn des Konflikts dauern die Kämpfe in Syrien weiter an. Der Effort für den Wiederaufbau des Landes wird immens: die Vielfalt und das Ausmass der Explosivwaffen, die das Territorium verseuchen; die Infrastrukturen und Städte, die durch die kontinuierlichen Bombardierungen zerstört wurden; die vertriebene, verarmte und traumatisierte syrische Bevölkerung... Wir fordert die internationale Gemeinschaft auf, den verschiedenen humanitären Akteuren in Syrien die Mittel zum Handeln zu geben.

Gegen die Bombardierung von Zivilisten: Die Schweiz sollte mehr tun!
© Waleed Khaled / HI
Minen und andere Waffen Stop Bombing Civilians

Gegen die Bombardierung von Zivilisten: Die Schweiz sollte mehr tun!

Vom 3. bis 5. März 2021 treffen sich die Staaten online, um über die Bedingungen des internationalen Abkommens gegen die Bombardierung von bewohnten Gebieten zu diskutieren. Wir verurteilen die Entscheidung der Schweiz, militärischen Aktivitäten zum Nachteil der Zivilbevölkerung Vorrang zu geben und fordert sie auf, ihre Position zu überdenken.
 

«Syrien ist verwüstet. Es wird Generationen dauern, es wieder aufzubauen»
© B.Blondel / HI
Minen und andere Waffen

«Syrien ist verwüstet. Es wird Generationen dauern, es wieder aufzubauen»

Nach 10 Jahren Krieg ist Syrien in einem Ausmass mit explosiven Überresten verseucht, wie es Expert*innen noch nie gesehen haben. Wenn der Konflikt beendet ist, beginnt die komplexe Arbeit der Minenräumung und des Wiederaufbaus des Landes. Emmanuel Sauvage, Direktor für die Reduzierung von bewaffneter Gewalt bei HI, erzählt uns mehr.