Aufrecht leben ist online ! Nr. 69

Spendermagazin
Schweiz

Das Magazin für unsere Spender ist online! Die Pandemie, mit der wir konfrontiert sind, hat unsere Organisation gezwungen, 131 ihrer Projekte anzupassen. Unsere Aktion konzentriert sich derzeit hauptsächlich auf die Sensibilisierung, die Verteilung von Hygienepaketen, Inklusion, psychosoziale Unterstützung und die Verteilung von Lebensmitteln. Erfahren Sie alles darüber in dieser neuen Ausgabe!

© HI

Unsere Reha-Massnahmen gehen weiter, und zwar kreativ!

Unsere Rehabilitationsprojekte gehen weiter! Ohne diese Hilfe könnten die Betroffenen in die Isolierung fallen und sowohl körperlich als auch geistig verkümmern. Um dies zu vermeiden, mussten unsere Teams viele Aktivitäten während der Ausgangssperre und darüber hinaus anpassen, wobei eine grosse Kreativität unter Beweis gestellt wurde!

Wir leisten Aufklärung und verteilen Hygienepakete

In vielen Teilen der Welt haben die Menschen keinen Zugang zu Trinkwasser oder zu Informationen über den Covid-19. Menschen mit Behinderungen sind Gesundheitsbedrohungen besonders ausgesetzt. Unsere Teams besuchen Dörfer, um elementare Hygienemassnahmen und wichtiges Schutzverhalten zu lehren.

Hilfe zum Überleben: alternative Einkommensquellen

Durch den Lockdown und Schliessung der Lager haben viele Menschen ihre Arbeit verloren. Der Verlust ihrer Lebensgrundlagen hat viele unter ihnen in die Armut gestürzt. In Afghanistan haben wir 20 Leuten beigebracht, wie man Masken herstellt.

Dazu beitragen, eine solidarischere Welt aufzubauen

Lesen Sie den Bericht eines unserer Spender: "Ich weiss, dass selbst ein kleiner Beitrag nützlich ist", sagt er.

…  wollen Sie mehr darüber wissen ? Lesen Sie die Aufrecht leben Nr. 69 (september 2020) !

23 September 2020
Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
n.ben-said@hi.org

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

Fortschritte bei den Verhandlungen gegen Bombenangriffe in Wohngebieten
© Valentina Sulmoni / HI
Stop Bombing Civilians

Fortschritte bei den Verhandlungen gegen Bombenangriffe in Wohngebieten

Handicap International (HI) Schweiz hat letzte Woche in Genf einen Panzer aus Luftballons aufgestellt, um auf die letzte Verhandlungsrunde gegen den Einsatz von Explosivwaffen in bewohnten Gebieten aufmerksam zu machen, die vom 6. bis 8. April im Palais des Nations stattgefunden hat. Bei den Gesprächen zwischen Vertreter:innen internationaler Organisationen, der Zivilgesellschaft, darunter Handicap International, und den Delegationen von mehr als 60 Staaten wurden echte Fortschritte erzielt.

2021 – Vielen Dank für Ihre Grosszügigkeit! Veranstaltung

2021 – Vielen Dank für Ihre Grosszügigkeit!

Trotz eines schwierigen Jahres hat Ihre Unterstützung Tausende von Menschen zum Lächeln gebracht. Dank Ihrer Grosszügigkeit haben 4 Millionen Menschen in 59 Ländern unsere Hilfe erhalten. Entdecken Sie unser Dankeschön im Video.

Nein zu Bombenangriffen auf die Zivilbevölkerung: Petition von Handicap International Schweiz wird bereits von 31 Parlamentarier:innen unterstützt Minen und andere Waffen

Nein zu Bombenangriffen auf die Zivilbevölkerung: Petition von Handicap International Schweiz wird bereits von 31 Parlamentarier:innen unterstützt

Vom 2. bis 4. Februar 2022 wird die letzte Konsultationsrunde für eine politische Erklärung gegen den Einsatz von Explosivwaffen in Wohngebieten im Palais des Nations in Genf stattfinden. Bereits 31 Parlamentarier:innen unterstützen unseren Kampf gegen die Bombardierung von Zivilist:innen. Gemeinsam rufen wie die Schweiz dazu auf, sich für einen besseren Schutz der Zivilbevölkerung starkzumachen.