Gehe zum Hauptinhalt
 
 

Unsere Botschafterin Celine van Till in Rio!

2008 stürzt sie vom Pferd und bleibt danach mehrere Monate halbseitig gelähmt. Doch Celine steigt schnellstmöglich wieder in den Sattel und zählt heute zu den Sportlern, die sich für die Teilnahme an den Paralympics 2016 in Rio qualifiziert haben. Sie vertritt die Schweiz in der Disziplin Para-Dressur.

Celine und Amanta

Celine und Amanta | © Aline Deshayes

Leistung und Freude

Beim unermüdlichen Training werden sie und Amanta eins. „Meine 12-jährige Stute Amanta und ich verstehen uns, wir kommunizieren. Unsere Beziehung ist symbiotisch. Sie hat mir bei der Rehabilitation nach dem Unfall sehr geholfen – ebenso meine Ärztin, meine Psychologin und meine Physiotherapeutin.“

Celine belegt Platz 43 der Weltrangliste im Para-Dressurreiten mit allen Behinderungsgraden. Nach drei Selektionsdurchgängen erfuhr sie Mitte Juli, dass sie sich für die Paralympics qualifizieren konnte. „Dressurreiten ist wie Eiskunstlauf: ein Tanz, aber mit Pferd. Es besteht aus einer Abfolge von Pflichtfiguren und einer Kür. In der Para-Dressur macht dies ein Reiter mit Behinderung.“

Die letzten Vorbereitungsarbeiten vor der Abreise laufen schon. Celine freut sich sehr:

„Meine ersten Olympischen Spiele will ich voll geniessen – mit der Schweizer Delegation in Rio sein, meinen Traum leben und ihn mit allen teilen, die mich unterstützen.“

Celines Wettkämpfe finden am 11. und 13. September 2016 statt. Für die besten 30% aus den ersten beiden Läufen zusammengerechnet folgt die Kür am 16. September. „Auf ins Abenteuer!“

Mehr über Celine erfahren

29 August 2016
Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
n.ben-said@hi.org

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

Bombardierung der Zivilbevölkerung: Parlamentarier fechten Bundesratsentscheid an
© HI
Stop Bombing Civilians

Bombardierung der Zivilbevölkerung: Parlamentarier fechten Bundesratsentscheid an

Die Schweiz hat beschlossen, militärischen Aktivitäten zum Nachteil der Zivilbevölkerung Vorrang einzuräumen.

Syrien: Rückkehr für Geflüchtete schier unmöglich
© HI
Minen und andere Waffen

Syrien: Rückkehr für Geflüchtete schier unmöglich

50 Nichtregierungsorganisation, darunter Handicap International (HI), veröffentlichen auf Grundlage von Interviews mit Geflüchteten innerhalb und ausserhalb Syriens den Bericht “Into the unknown: Listening to Syria’s displaced in the search for durable solutions” („Reise ins Ungewisse: Syriens Flüchtlingen auf der Suche nach nachhaltigen Lösungen zuhören“). Der Bericht wird anlässlich der 4. Geberkonferenz für Syrien herausgebracht, die vom 22. bis 30. Juni in Brüssel stattfindet. Ziel ist es, den syrischen Geflüchteten das Wort zu erteilen. Sie beschreiben ihre Lebensbedingungen und erklären, wie sie in die Zukunft blicken.

Pruntrut: Einladung zur Ausstellungseröffnung, um NEIN zu Bomben auf Zivilisten zu sagen
© Christiaan Meijer / HI
Stop Bombing Civilians

Pruntrut: Einladung zur Ausstellungseröffnung, um NEIN zu Bomben auf Zivilisten zu sagen

Im Rahmen seiner Kampagne "Stop bombing civilians" lädt Handicap International (HI) zur Eröffnung seiner Ausstellung in der Galerie du Faubourg in Pruntrut am Samstag, 27. Juni, um 19 Uhr ein. Marco Kirschbaum, Direktor von HI Schweiz, spricht neben Pierre-Alain Fridez, Nationalrat und Martial Courtet Kulturdelegierter des Kantons Jura.