Unsere Jahresbericht 2019 ist jetzt verfügbar!

Finanzen
Schweiz

Unsere Organisation hat dieses Jahr weltweit über 2 Millionen Menschen unterstützt. Niemanden zurücklassen – “Leave no one behind” lautet der Grundsatz von HI bei der Unterstützung von Menschen mit Behinderungen und Schutzbedürftigen.

RDC, Kelvine Oshindi

RDC, Kelvine Oshindi | (c) Patrick Meinhardt / HI

Entdecken Sie in unserem Jahressbericht unsere umfangreiche Aktivitäten, die nur dank der Grosszügigkeit unserer Spender realisiert werden können. Einen grossen Dank an alle, die uns im Jahr 2019 unterstützt und begleitet haben.

Lesen Sie unseren Jahresbericht 2019

So wirkt Ihre Unterstützung im Jahr 2019

Kolumbien von der Bedrohung durch Explosivwaffen befreien und die Opfer unterstützen:

  • Unterstützung bei der Entwicklung beruflichen Möglichkeiten für 408 Familien, die Opfer von Explosivwaffen wurden oder ihre Anbauflächen deswegen nicht nutzen können
  • Schulung von 297 Regierungsangestellten für die Inklusion von Personen mit Behinderungen

Kinder mit Behinderungen mit einbeziehen in Bangladesch:

  • Sensibilisierung von über 40'000 Kindern für die Inklusion
  • 603 Informationsveranstaltungen für SportlehrerInnen zur Sensibilisierung für die Inklusion von Kindern mit Behinderungen

Benachteiligte Kinder einschulen im Tschad:

  • 5'285 Kinder im Schulalter (davon 2'241 Mädchen) haben Zugang zu einer Schulbildung erhalten
  • 69 Lehrpersonen und Gemeindevorsteher wurden in inklusiver Bildung geschult und im Unterricht begleitet. 88% haben ihre Art des Unterrichtens verändert

Sensibilisieren und mobilisieren Sie die Schweiz, um die Bombardierung der Zivilisten zu stoppen:

Wir haben die Schweizer BürgerInnen eingeladen, über eine Website von HI ihren Nationalrätinnen und Nationalräten zu schreiben, damit diese an die Regierung appellieren und klarer und energischer gegen die Bombardierung von Zivilisten in Wohngebieten Stellung beziehen. Über 160 Parlamentarier wurden dadurch angesprochen.

Zum Ausfüllen

Sie können gerne Ihre Lektüre mit dem Finanzbericht (auf Französisch) sowie dem Jahresbericht des internationalen Netzwerks Handicap International - Humanity and Inclusion (auf Englisch) vervollständigen.

17 Juli 2020
Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
n.ben-said@hi.org

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

Fortschritte bei den Verhandlungen gegen Bombenangriffe in Wohngebieten
© Valentina Sulmoni / HI
Stop Bombing Civilians

Fortschritte bei den Verhandlungen gegen Bombenangriffe in Wohngebieten

Handicap International (HI) Schweiz hat letzte Woche in Genf einen Panzer aus Luftballons aufgestellt, um auf die letzte Verhandlungsrunde gegen den Einsatz von Explosivwaffen in bewohnten Gebieten aufmerksam zu machen, die vom 6. bis 8. April im Palais des Nations stattgefunden hat. Bei den Gesprächen zwischen Vertreter:innen internationaler Organisationen, der Zivilgesellschaft, darunter Handicap International, und den Delegationen von mehr als 60 Staaten wurden echte Fortschritte erzielt.

2021 – Vielen Dank für Ihre Grosszügigkeit! Veranstaltung

2021 – Vielen Dank für Ihre Grosszügigkeit!

Trotz eines schwierigen Jahres hat Ihre Unterstützung Tausende von Menschen zum Lächeln gebracht. Dank Ihrer Grosszügigkeit haben 4 Millionen Menschen in 59 Ländern unsere Hilfe erhalten. Entdecken Sie unser Dankeschön im Video.

Nein zu Bombenangriffen auf die Zivilbevölkerung: Petition von Handicap International Schweiz wird bereits von 31 Parlamentarier:innen unterstützt Minen und andere Waffen

Nein zu Bombenangriffen auf die Zivilbevölkerung: Petition von Handicap International Schweiz wird bereits von 31 Parlamentarier:innen unterstützt

Vom 2. bis 4. Februar 2022 wird die letzte Konsultationsrunde für eine politische Erklärung gegen den Einsatz von Explosivwaffen in Wohngebieten im Palais des Nations in Genf stattfinden. Bereits 31 Parlamentarier:innen unterstützen unseren Kampf gegen die Bombardierung von Zivilist:innen. Gemeinsam rufen wie die Schweiz dazu auf, sich für einen besseren Schutz der Zivilbevölkerung starkzumachen.