Neuer Geschäftsleiter bei Handicap International Schweiz

Veranstaltung
Schweiz

Daniel Suda-Lang übernimmt ab dem 1. Februar 2021 die Leitung unserer Organisation. Er löst Marco Kirschbaum ab, der diese Position seit 2018 innehatte.

| © HI

Spezialisiert auf das Management von sozialen Projekten und multidisziplinären Teams und mit zehnjähriger Erfahrung im Bereich der sozialen und beruflichen Eingliederung von geflüchteten und arbeitslosen Personen, war Daniel Suda-Lang seit 2020 unser Verantwortlicher für Stiftungen und das institutionelle Fundraising.

Der aus dem Kanton Basel-Landschaft stammende und seit 1998 in Genf lebende dreifache Familienvater setzt sich leidenschaftlich für nachhaltige Entwicklung, Menschenrechte und die Umwelt ein. Unser Vorstand, unter dem Vorsitz des Präsidenten Christophe Wilhelm, wählte Daniel Suda-Lang einstimmig als neuen Geschäftsleiter.

Er trat sein Amt gestern, am 1. Februar 2021, an. Der Vorstand und Daniel Suda-Lang freuen sich, gemeinsam die Herausforderungen von HI Schweiz in diesem Jahr zu meistern. Daniel Suda-Lang äussert sich zu seiner neuen Aufgabe:

«Es ist eine Ehre für mich, die Leitung dieser Organisation zu übernehmen, die sich für die soziale und berufliche Eingliederung von schutzbedürftigen Menschen und Menschen mit Behinderung einsetzt. Es gibt viele Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt, insbesondere in Zeiten der Covid-19 Pandemie. Gemeinsam mit meinem Team setzen wir uns dafür ein, unseren sozialen Auftrag zu erfüllen, Menschen mit Behinderung in alle Aspekte des gesellschaftlichen Lebens einzubeziehen, insbesondere im Bereich der humanitären Hilfe.

Das Jahr 2021 wird ein wichtiger Meilenstein in unserem Kampf gegen die Bombardierung von Zivilpersonen in Konfliktgebieten. Wir werden eine internationale politische Erklärung zur Unterzeichnung durch die Staaten freigeben, die einen besseren Schutz der Zivilbevölkerung vor Explosivwaffen in bewohnten Gebieten vorsieht. Wir arbeiten eng mit einer Reihe von Parlamentarier*innen zusammen, um der Regierung klar zu machen, dass ihre Entscheidung, militärische Aktivitäten vor den Schutz der Zivilbevölkerung zu stellen, katastrophal enden wird.»

2 Februar 2021
Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
n.ben-said@hi.org

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

Russland und die USA: Hauptverursacher von Leid und Tod von Zivilisten durch Luftangriffe
© Kate Holt / HI
Minen und andere Waffen Stop Bombing Civilians Veranstaltung

Russland und die USA: Hauptverursacher von Leid und Tod von Zivilisten durch Luftangriffe

Der russische Präsident Putin und der US-Präsident Biden treffen sich am Mittwoch, den 16. Juni in Genf. HI erinnert daran, dass Russland und die USA zu den Hauptverursachern von zivilen Opfern durch Luftangriffe gehören. Laut Action on Armed Violence (AOAV) sind die von den USA geführte Koalition, die von Saudi-Arabien geführte Koalition, Syrien und Russland die Hauptverursacher von zivilen Opfern durch Luftangriffe seit 2011.

Des sportifs et personnalités suisses se mobilisent pour Handicap International
© Olympique Boxing Club Genève, Mike Horn, Antonin Claude, Servette Rugby Club de Genève, Servette FC, Silke Pan.
Mobilisierung Veranstaltung

Des sportifs et personnalités suisses se mobilisent pour Handicap International