Gehe zum Hauptinhalt
 
 

Physiotherapie ist entscheidend für die Entwicklung unterernährter Kinder

Gesundheit und Prävention Rehabilitation
Äthiopien Südsudan Uganda

Mindestens 820'000 Kinder im Südsudan, in Somalia, in Uganda und in Äthiopien sind im Jahr 2017 von schwerer Unterernährung bedroht. Handicap International (HI) stellt innovative Behandlungsmethoden bereit, um ihre Genesung zu gewährleisten.

Pavi Mfuma, 5 Jahre alt, hat Zerebralparese

Pavi Mfuma, 5 Jahre alt, hat Zerebralparese | © Johanna de Tessières / HI

Wenn ein Kind unter schwerer Unterernährung leidet, treten verschiedene Symptome auf: Magerkeit, schlaffe Haut, erhöhte Körpertemperatur und Blähungen. Sein Immunsystem ist geschwächt, wodurch das Risiko, an einer Lungenentzündung, an Malaria, an Masern oder an Durchfall zu sterben, neun Mal höher ist.

Kinder unter fünf Jahren, welche eine schwere Unterernährung überleben, leiden in der Folge an starker Traumatisierung, und dies in einem Alter, in dem sie ihre physischen und intellektuellen Fähigkeiten entwickeln sollten. Anstatt dass sie lernen, zu sitzen, sich zu drehen, zu beobachten und zu denken, wenden sie ihre gesamte Energie fürs Überleben auf. Wenn sich ihr Leiden verlängert, ist das Risiko gross, dass diese Kinder Entwicklungsrückstände aufweisen oder in schweren Fällen auf Lebenszeit behindert sind.

Eine angepasste Physiotherapiemethode

Aus diesem Grund hat HI eine angepasste Physiotherapiemethode entwickelt, die auf einer physischen Stimulation basiert. Zusätzlich zur Noternährung, Rehydratation und medizinischen Versorgung ist diese Simulation lebenswichtig, um zu vermeiden, dass eine ganze Generation langfristig betroffen ist.

„Der Körper eines Kindes, das unter einer schweren Unterernährung leidet, ist stark beeinträchtigt. Die Ernährungssicherstellung und eine tägliche Kalorienzufuhr reichen nicht aus. Mit dieser angepassten Physiotherapiemethode, die auf der physischen Stimulation basiert, können sie aus diesem Teufelskreis ausbrechen“.

erklärt Rozenn Botokro, Rehabilitationsexperte

© Hans Maesen / HI

Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
n.ben-said@hi.org

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

Frauen mit Behinderungen werden fast zehnmal häufiger Opfer sexueller Gewalt
© John Wessels/HI
Gesundheit und Prävention Gesundheit und Prävention Rechte von menschen mit behinderungen und politik

Frauen mit Behinderungen werden fast zehnmal häufiger Opfer sexueller Gewalt

Am 25. November, dem Internationalen Tag für die Beseitigung der Gewalt gegen Frauen, erinnert Handicap International (HI) daran, dass mehr als jede dritte Frau Gewalttaten ausgesetzt ist (WHO, 2020). Frauen mit Behinderungen sind diesen Risiken noch stärker ausgesetzt. Seit 25 Jahren führen wir in vielen Ländern Projekte durch, um Gewalttaten zu verhindern und die Opfer medizinisch und psychologisch zu unterstützen.

In Uganda stellt HI mit 3D-Technologie Visiere für Pflegepersonal her, an vorderster Front gegen Covid-19
© HI
Gesundheit und Prävention Innovationen

In Uganda stellt HI mit 3D-Technologie Visiere für Pflegepersonal her, an vorderster Front gegen Covid-19

In Uganda verwenden wir den 3D-Druck, um Schutzvisiere für medizinisches Fachpersonal herzustellen.

Drei Monate nach der Explosion müssen wir immer noch den Opfern der Explosionen im Libanon helfen
© Tom Nicholson / HI
Gesundheit und Prävention Nothlife

Drei Monate nach der Explosion müssen wir immer noch den Opfern der Explosionen im Libanon helfen

200 Tote, 6'500 Verletzte, 220'000 von den Explosionen betroffene Menschen, in Beirut ist die Lage äusserst angespannt.