Gehe zum Hauptinhalt
 
 

Erste Golf Charity Trophy in der Romandie

Handicap International freut sich, ihre erste Golf Charity Trophy in der Romandie für Menschen mit Behinderungen und in Notsituationen zu veranstalten.

Golf Club du Domaine Impériale in Gland

Golf Club du Domaine Impériale in Gland | (c) Golf Club du Domaine Impérial de Gland

Nach den zwei Turnieren in Samedan und Andermatt ist es uns eine Ehre, zusammen mit dem Golf Club du Domaine Impériale in Gland dieses Turnier durchführen zu können. Einem der schönsten und prestigträchgstigen Golf-Clubs der Schweiz.

Informationen: www.golfcharitytrophy.org

14 Juli 2016
Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
n.ben-said@hi.org

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

Reemas erste Tanzschritte
© Elise cartuyvels/HI -2018
Inklusion Inklusion

Reemas erste Tanzschritte

Als Reema sechs Jahre alt war, kam sie in ein Waisenhaus. Aufgrund ihrer angeborenen Fehlbildung machte sie ihre ersten Schritte erst mit 10 Jahren. Dank unserer Unterstützung erhielt Reema eine Prothese und konnte an Rehabilitations-Massnahmen teilnehmen.

Menschen mit Behinderungen: die Benachteiligten der Covid-19-Epidemie
© Thomas/HI
Inklusion Inklusion

Menschen mit Behinderungen: die Benachteiligten der Covid-19-Epidemie

Anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen am 3. Dezember machen wir auf die Schwierigkeiten beim Zugang zu Pflegeleistungen, die Gefahr der Isolation und Verarmung aufmerksam, unter denen Menschen mit Behinderungen angesichts der Covid-19-Epidemie leiden. Wir fordern, dass ihre besonderen Bedürfnisse berücksichtigt werden.

Handicap International (HI) fordert die endgültige Beseitigung von Streubomben
© Damien Kremer / HI
Minen und andere Waffen Mobilisierung Stop Bombing Civilians

Handicap International (HI) fordert die endgültige Beseitigung von Streubomben

Der heute in Genf veröffentlichte Bericht 2020 des Streumunitionsmonitors enthüllt, dass es auch 2019 in Syrien und Libyen zu Angriffen mit diesen verbotenen Waffen gekommen ist. Mindestens 286 Menschen wurden getötet oder verletzt, allesamt Zivilisten. Jüngste Einsätze im Krieg zwischen Armenien und Aserbaidschan (in diesem Bericht nicht berücksichtigt) zeigen, dass die Schlacht noch lange nicht vorbei ist.