Fatehia's neue erste Schritte

Inklusion Inklusion Rehabilitation
Jemen

Fatehia war 2019 acht Jahre alt, als ihr nach einem Luftangriff im Jemen in der Nähe ihrer Schule das Bein amputiert werden musste. Von unseren Teams versorgt, kann sie heute mit einer Prothese wieder laufen.

© ISNA Agency / HI

Der Jemen befindet sich immer noch in einem Krieg, der seit fünf Jahren andauert. Der grösste Teil der medizinischen Infrastruktur ist zerstört. Vor allem Menschen mit Behinderungen warten immer noch auf Hilfe - die nie ankommt.

Nach zwei Jahren auf der Flucht kommt Fatehias Familie in Sanaa an, wo das kleine Mädchen von unseren Teams im Rehabilitationszentrum betreut wird. Dort wird ihr eine Prothese angeboten. Nach zögerlichen Anfängen trainierte sie unermüdlich, um wieder laufen zu lernen und einen Hindernisparcours bewältigen zu können.

Heute ist sie zehn Jahre alt und erhält auch psychologische Unterstützung, um ihr Trauma zu überwinden.

Um mehr über die Situation im Jemen zu erfahren, lesen Sie unseren Artikel "Jemen: Todesurteil für die Zivilbevölkerung".

5 Februar 2021
Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
n.ben-said@hi.org

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

Inklusive Bildung: Unsere Arbeit in der Sahelzone
© Danielle Tan / HI
Inklusion

Inklusive Bildung: Unsere Arbeit in der Sahelzone

Letztes Jahr haben wir 52 inklusive Bildungsprojekte für Kinder mit Behinderung in 27 Ländern umgesetzt. Unsere Arbeit konzentriert sich vor allem auf Kinder mit Behinderung in Ländern mit niedrigem Einkommen, wie die Länder in der Sahelzone. Unser Ziel ist es, die Einschulung, die Beteiligung und den Erfolg von Kindern und jungen Erwachsenen mit Behinderung in der Bildung zu erhöhen.

Handicap International begrüsst die Entscheidung der USA, die Waffenverkäufe an den Jemen vorübergehend stoppen
(c) HI
Minen und andere Waffen Nothlife

Handicap International begrüsst die Entscheidung der USA, die Waffenverkäufe an den Jemen vorübergehend stoppen

Reaktion von Anne Héry, Advocacy Director für Handicap International (HI).

Bildung, Mädchen, Behinderung: Handicap International engagiert sich gegen Ausgrenzung
© Nicolas Axelrod-Ruom / HI
Inklusion Inklusion

Bildung, Mädchen, Behinderung: Handicap International engagiert sich gegen Ausgrenzung

Nach Durchführung einer Studie, die in Burkina Faso, Mali und Niger realisiert wurde, warnen wir vor der Ausgrenzung von Mädchen mit Behinderung von der Schule. Weltweit ist die Wahrscheinlichkeit, dass Frauen mit Behinderung Analphabetinnen sind, dreimal so hoch wie bei Männern ohne Behinderung. Um die Öffentlichkeit für dieses Problem zu mobilisieren, rufen wir dazu auf, die Petition #School4all zu unterschreiben: Alle Kinder haben das Recht auf Bildung.